Monatsspruch

Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch
Schaden an seiner Seele?

Matthäus 16, 26

Impuls

Ein reicher Geschäftsmann wird einmal auf offener Straße überfallen. Er spürt die Pistole auf seinem Rücken und hört eine Stimme in seinem Ohr: Geld oder Leben! Der Geschäftsmann dreht sich um und antwortet: „Nehmen Sie das Leben. Das Geld brauche ich später noch!“

Eine Geschichte, die uns vielleicht schmunzeln lässt. Doch zeigt sie auch – alles im Leben hat seinen Preis, auch wenn es nicht immer sofort sichtbar ist.

Wer beruflich vorankommen will, nimmt leicht den Verlust von Familie und Freundschaften in Kauf. Materieller Wohlstand kann uns die Gesundheit kosten. Und hinter den scheinbar vielen Dingen, die wir unbedingt zum Leben brauchen, verlieren wir leicht den aus dem Blick, der uns das alles gibt. Dabei kommt doch alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis Jakobus 1,17.

Jesus warnt uns im Vers oben vor Gewinnen, die den Verlust des Lebens mit sich bringen. Stattdessen lädt er uns ein, ihm zu folgen – ihn und seine Anliegen über unsere eigenen Wünsche und Ziele zu stellen. So sagt er davor: „Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben erhalten will, der wird’s verlieren, wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s finden.“ Matthäus 16,24-25

Ja – Jesus nachfolgen hat seinen Preis. Aber ist der Preis eines Lebens ohne Jesus nicht um ein Vielfaches höher?

In diesem Monat werden wir diese Einladung Jesu nochmal besonders hören können, wenn am letzten Wochenende im September Ulrich Parzany in unserer Gemeinde zu Gast sein wird. Zu diesem Wochenende ist jeder herzlich in die Gemeinde eingeladen.

Zum Interview mit Ulrich Parzany

Weitere Impulse