Monatsspruch

Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.  

Offenbarung 21, 2
 
 

Impuls
November

Selig ist, wer Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist,
wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.
Jakobus 1, 12
An Gottes Wort begeistert mich immer wieder seine Ehrlichkeit, Herausforderungen und Anfechtungen werden nicht verschwiegen. Gott verheißt uns, wer Anfechtungen im Glauben durchsteht, empfängt die Krone des ewigen Lebens.
Die Anfechtungen von denen die Bibel spricht, können wir in den verschiedensten Bereichen unseres Lebens erfahren. Ich denke dabei an den Schüler, der für seinen Glauben an Jesus ausgelacht wird, an den Ehepartner, der in seiner Ehe keine Leidenschaft mehr sieht, oder an die Schwester oder den Bruder im Glauben, denen die Zeit zur Mitarbeit in Gottes Reich fehlt. Ich denke dabei an alle, die sich fragen, sollte Gott etwa seine Pläne geändert haben und ist der Platz an den er mich einst gestellt hat, womöglich nicht mehr der richtige Platz für mich.
Das sind Anfechtungen im Glauben, die aus unserem Innersten heraus kommen. Diese Anfechtungen erwachsen aus der Begierde, einen anderen und vor allem einfacheren Weg in diesem Leben gehen zu wollen. 
Jakobus nennt diese Denkweise in Vers 16 einen Irrtum. Er fordert uns dazu auf, zu erdulden und der Sünde hier keinen Raum zu geben. Denn Sünde entsteht da, wo wir den Anfechtungen nachgeben oder vor ihnen zu fliehen suchen. Dadurch wird es nämlich unmöglich, ein Zeugnis zu sein, wo Gott ein Zeugnis für sich haben wollte. Es wird unmöglich unsere Gaben dort einzusetzen, wo Gott durch sie an anderen wirken wollte.
Deine Gaben sind ein Geschenk Gottes an dich und deine Mitmenschen. Du bist wertvoll, trotz der Anfechtungen und wegen deiner Gaben; hier wo du gerade stehst, in der Schule, in deiner Ehe und im Dienst für Gottes Reich.
Weitere Impulse