Mission is possible

Admin Allgemein

Die neuen Auszubildenden steigen aus dem Bus und blicken durch die Sicherheitskontrolle in die erbarmungslosen Augen der in Reihe stehenden Spezialagenten. So begann das Sommercamp 2018 – Mission is possible (Die Mission ist möglich). Doch zu Beginn schien dies für die eingeschüchterten Neuankömmlinge nicht so auszusehen. Und als sich auch noch ein Bombenleger auf das Campgelände schlich, gab es keine Zeit, sich nach der Anreise auszuruhen – die erste Mission rief. Die Teilnehmer machten sich nun auf, folgten der Spur des Bombenlegers und schafften es erfolgreich, seine gelegten Bomben zu entschärfen. Gestärkt durch diesen Erfolg konnte nun die Ausbildung beginnen.

Jeden Tag gab es ein Ausbildungslager mit verschiedenen Stationen, in denen sich die jungen Agenten unter Beweis stellen mussten. Auch ein Escape Room sorgte für großes Aufregen, denn diese Mission zu meistern gelang nicht jedem. Auch der waghalsige Sprung vom Kletterturm stellte für so Manchen eine Herausforderung dar. Des Weiteren gab es jeden Morgen einen neuen Auftrag aus der Kommandozentrale für die Auszubildenden, welche als die einzige Verbindung zu unserem Auftraggeber galt. Diese Verbindung wurde schon in der zweiten Nacht durch ein vom Bombenleger entfachtes Feuer zerstört. Der Kontakt zum Auftraggeber war weg, es kamen keine neuen Aufträge mehr und auf dem Gelände herrschte das reinste Chaos. Die Ausbildung stand kurz vor dem Abbruch.

Genauso sind wir durch unsere Sünden von Gott getrennt und wir mussten sowohl in unserem Inneren, als auch für die Ausbildung eine Lösung finden, um dieses Chaos zu beseitigen. Diese fanden wir in Jesus. Wir erkannten in den mitreißenden Predigten und Morgenandachten, dass wir allein durch sein Opfer und seine Liebe zu uns errettet sind und wir nur durch ihn zum himmlischen Vater gelangen können. Er macht unser sündiges Herz wieder rein. So konnten wir wieder Ordnung ins Camp bringen und sogar den Bombenleger ein für alle Mal vom Gelände verbannen.

Gefeiert wurde der Abschluss der Ausbildung nach einer wilden Wasserschlacht mit einer glamourösen Gala. Zusammen mit exzellenten Speisen und einem vielseitigen Programm wurden die neuen Spezialagenten ausgezeichnet, welche erkannten, dass jede Mission mit Gott möglich ist. So neigte sich das Sommercamp 2018 dem Ende zu, die Aufgabe als Spezialagent jedoch nicht. Dieser Dienst für Gott in der Welt soll auch nach dem Camp erfüllt werden, sodass die Auszubildenden nun selbst zu Ausbildern werden und die frohe Botschaft verbreiten.

Wie die Neuzugänge in ihrer Zeit nach dem Camp zurechtgekommen sind, erfuhren ihre ehemaligen Ausbilder beim Nachtreffen im September. Dabei kamen alle zusammen, um auf die gelernten Kernaussagen des Evangeliums zurückzublicken und sich darüber auszutauschen, wie sie ihre ersten Monate als Agenten Gottes verbracht haben und was sie erlebt haben. Dabei wurde uns wieder einmal bewusst:

Alles kann ich durch Christus, der mir Kraft und Stärke gibt.
Philipper 4,13