Monatsspruch

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Apostelgeschichte 5,29
 

Impuls
Juni

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.
Apostelgeschichte 5, 29

Standfestigkeit und Rückgrat auch dort zu beweisen, wo man angegriffen und verurteilt wird – das ist nicht leicht.
Nach Christi Himmelfahrt (für Jesus war es wirklich ein Vatertag, weil er zu seinem und unserem himmlischen Vater zurückkehrte), dem Pfingstwunder (der heilige Geist erfüllt die Jünger und ermöglicht ihnen das Evangelium in vielen Sprachen zu predigen) und der Pfingstpredigt von Petrus (bei der 3000 Menschen auf einen Schlag zu Jesus-Nachfolgern wurden) war die erste weltweite christliche Gemeinde in Jerusalem entstanden. Sie ließen sich von den Aposteln anleiten, wuchsen als Gemeinschaft zusammen und teilten miteinander das Abendmahl und das Gebet.

Hört sich soweit ja sehr gut an. Zu gut, befanden die damaligen Geistlichen Führer der Juden, auch Pharisäer genannt. Aus Neid auf den Segen und die Wundertaten der Apostel ließen sie diese kurzerhand ins Gefängnis schmeißen.

Nach einem weiteren Wunder (Apostelgeschichte 5, 17-33) stehen die Apostel plötzlich vor dem hohen Rat und werden zum Schweigen über Jesus Christus aufgefordert. Der Druck der ganzen und vor allem mächtigen Öffentlichkeit liegt konzentriert auf ihren Schultern. Sie sind selbst mit der gegründeten Megagemeinde total in Unterzahl. Die meisten Menschen um sie herum teilen ihren Glauben nicht und bezeichnen die Christen belächelnd als naiv und Träumer. Wenn selbst das Gefängnis sie nicht vom reden abhält, welches wäre die nächste, härtere Strafe?

Viele schlechte Nachrichten. Dem einen oder anderen wäre das Rückgrat jetzt gebrochen. Aber die Apostel zeigen Standfestigkeit und geben mit dem obigen Monatsspruch ein klares Statement für ihren Gottesgehorsam ab. Sie bleiben am Leben, können weiter nicht von der Liebe Gottes schweigen und sorgen dafür, dass die rettende Botschaft von Jesus Christus bis heute Milliarden von Menschen erreicht hat.

„Die Apostel hörten nicht auf, alle Tage im Tempel und hier und dort in deren Häusern zu lehren und zu predigen das Evangelium von Jesus Christus.“ Apostelgeschichte 5, 42

Mal ganz ehrlich, könntest du die beste Botschaft der Welt für dich behalten oder verleugnen?

„Hier stehe ich und kann nicht anders, Gott helfe mir. Amen.“ – Martin Luther auf dem Reichstag 1521 in Worms in einer ähnlichen Situation wie die Apostel

  • Wer darf in deinem Leben am meisten bestimmen?
  • Wie steht es um deine Standfestigkeit in Drucksituationen rund um deinen Glauben?
  • Wie bereitest du dich darauf vor? (Bibel, Gebet, Austausch mit Christen)
Weitere Impulse