Monatsspruch

Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten ehren und sollst dich fürchten vor deinem Gott; ich bin der HERR.

3. Mose 19, 32
 

Impuls

Es geschah aber, als die Zeit gekommen war, das Jesus weggenommen werden sollte, da richtete er seinen Blick fest darauf, nach Jerusalem zu gehen.
Lukas 9,51

Wir kennen es alle nur zu gut – für jedes Ziel, das erreicht werden will, ist Verzicht unausweichlich. Ob der Sportler, der den Wettkampf gewinnen will, der Kranke, der die Gesundheit zurück gewinnen will, oder der Schüler/Student, der die Prüfung bestehen will. Sie alle verbindet dies eine – sie müssen auf etwas verzichten.

Genau Anfang März fängt dieses Jahr die Fastenzeit an. Fasten bedeutet so viel wie (fest)halten, beobachten, bewachen. Wer eine bestimmte Zeit auf lieb gewordene Gewohnheiten verzichtet, der kann beobachten, dass er wacher, aufmerksamer und achtsamer wird. Die Fastenzeit will unseren Blick schärfen für das, was an Ostern für uns geschehen ist: Jesus, der Sohn Gottes, gibt sein Leben für dich und mich, er nimmt unsere Schuld auf sich und zieht uns mit in sein Leben, das auch an den Gräbern dieser Welt nicht zu Ende ist.

Ich wünsche uns, dass egal worauf wir verzichten, wir dabei Jesus sehen, der ein viel größeres Opfer für uns vollbracht hat.

Er gebe uns erleuchtete Augen des Herzens, damit wir erkennen, zu welcher Hoffnung wir von ihm berufen sind.
Epheser 1,18