Monatsspruch

Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens.

Lukas 1,78-79
 

Impuls
Dezember

Was bringt uns die Zukunft?

Mit dieser Frage beschäftigen sich viele Menschen schon seit vielen Jahren. Manche machen es privat, sich selbst betreffend, andere wiederum müssen es wegen ihres Berufs machen. Es gibt mittlerweile viele Forschungsinstitute, die herausfinden müssen, was in der Zukunft „IN“ – gefragt, oder „OUT“ – nicht gefragt sein wird. Ganz unterschiedliche Fragen sind das:

  • Wie hoch werden nächstes Jahr die Staatsverschuldung und die Lebenshaltungskosten sein?
  • Welche Aktien werden im Preis steigen, welche fallen?
  • Die Automobilhersteller müssen herausfinden, welche Modelle werden in der nahen Zukunft gefragt sein? Welche Modelle muss man bauen? Welche auslaufen lassen?
  • Welcher Kleidungsstil wird nächstes Jahr kommen? – Was soll man kaufen, um im Trend zu bleiben und was kann man in die Kleiderspende abgeben?
  • Wie wird das Wetter am Wochenende? Kann man einen Ausflug in die Natur wagen, oder soll man lieber zuhause bleiben?

Solche oder ähnliche Fragen beschäftigen die Menschen und oft wird sich an den Prognosen und Voraussagen orientiert.
Aber wie sicher sind denn Prognosen und Voraussagen?
Kann man sich ganz und gar darauf verlassen?

So mancher hat sich auf seine Wetter-App verlassen – und stand dann doch im Regen. Oder hat sich für die Aktie entschieden, die auf der Börse ganz abgestürzt ist. Alle diese Prognosen werden von Menschen gemacht und Menschen können sich irren. Sie kennen die Zukunft nicht und wissen nicht genau, was sie uns bringen wird. Die Zukunft kennt nur Gott allein – denn er macht die Zukunft. Und das Wichtigste davon hat er, durch den Heiligen Geist, den Menschen kundgetan. Zacharias, erfüllt von dem Heiligen Geist, weissagt: Gott wird uns Menschen besuchen, ein Licht aus der Höhe, um unsere Finsternis zu erhellen und uns zu zeigen, dass wir uns ohne ihn im Schatten des Todes auf dem falschen Weg befinden. Er kennt den Weg, der zum Leben führt. Dieser Weg hat einen Namen: Er heißt Jesus.

Wer ihn hat, der hat das Leben. Das ist die wichtigste Forschung für unsere Zukunft. Zu erforschen in der Bibel, dem Worte Gottes. Dazu sollten wir uns die Zeit nehmen, denn darin werden wir die Ewigkeit bei Gott finden.

Weitere Impulse