Monatsspruch

Es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust. 

5.Mose 30,14
 

Impuls
Februar

Es ist das Wort ganz nahe bei dir,
in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust. 
5.Mose 30,14

Die letzten Worte eines Anführers.  

Die letzten Worte Moses an das Volk Gottes. Wie viel hat er mit diesem Volk erlebt? Durch wie viele Höhen und Tiefen gegangen? Wie sehr hat er sich im Gebet und im Flehen vor Gott für dieses Volk eingesetzt, sich für sie aufgeopfert?

Und nun ist es so weit. Jetzt heißt es Abschied nehmen und das Volk ziehen lassen.

Aber was sagt man da? Welche Worte gibt man einem Volk mit, das so viel mit Gott erlebt, so viele seiner Wunder hautnah erfahren und gesehen hat? Einem Volk, das trotz dieser Erfahrungen ein recht wetterwendisches Volk war? Einem Volk, das sich trotz des klaren Wirkens und Eingreifens immer wieder von seinem Gott entfernt hat? 

Moses spricht genau das an! Er legt den Finger in die Wunde. Er sieht nicht über die Defizite des Volkes hinweg und verblümt die Vergangenheit. Nein! Er sagt ihnen ganz klar, welche Folgen es auch in der Zukunft haben wird, sollte sich das Volk wieder von Gott entfernt (5. Mose 29, 15-28).

Er verschweigt aber auch nicht, dass eine Umkehr zu Gott immer möglich ist. Gott wird jemanden, der Ihn von Herzen sucht nicht wegschicken. Gott wird sich immer demjenigen annehmen, der sich zu Ihm aufmacht. 

Aber wie geht das? Sich zu Gott aufmachen?
Gott hat dem Volk damals und auch uns heute sein Wort gegeben. Dem Volk damals durch Mose und uns durch die Bibel. Das geschriebene Wort Gottes in dem wir ihn finden werden, wenn wir ihn suchen! Das Wort, das unser Tun bestimmen wird, wenn wir es in Herz und Mund bewegen.

Das Wort Gottes hat eine Kraft, die das Volk damals, so wie auch Du und ich heute noch spüren können. 

Probier es aus.

Weitere Impulse